Protokoll der 2. Generalversammlung

des Vereins

Krankenmobilien Limmattal

vom Freitag 8. März 2013 im ref. Kirchgemeindehaus in Dietikon.

 

                                                                                               Traktanden:       

                      1.        Begrüssung

                      2.        Wahl der Stimmenzählenden

                    3.        Mutationen

                    4.        Jahresbericht KML

                    5.        Jahresbericht KMM

                    6.        Jahresrechnung

                    7.        Entlastung des Vorstands

                    8.        Festsetzung der Mitgliederbeiträge

                    9.        Budget

                  10.        Wahlen: Vorstand, Revisor

                  11.        Anträge:

                                 a)   des Vorstands:

Entweder Statutenänderung. Neu wird auch die Kategorie „Gönner und Gönnerinnen“ in den Statuten erwähnt. (Art. 3, 6, 9f, 11, 19 und 20 werden entsprechend angepasst) oder alle Gönner und Gönnerinnen werden zu Mitgliedern

                               b) der Mitglieder

                   12.        Verschiedenes



   
1.  Begrüssung

Unsere Präsidentin Margrith Stähli eröffnet die diesjährige Generalversammlung um 19.30 Uhr und begrüsst die 13 Mitglieder,
7 Gönner und die zwei KMM-Verwalterinnen zur zweiten Generalversammlung.

Entschuldigt haben sich unter anderem die Stadträte Herr Dr. Scherren und Herr Müller, sowie Herr Schwemmer und
Frau Christen vom AGZ.

    2.  Wahl der Stimmenzähler

Hans-Rudolf Simmen wird als Stimmenzähler mit Applaus gewählt. 13 Personen sind stimmberechtigt.

    3.  Mutationen

Bis Ende des Vereinsjahres 2011 waren es 3 Mitglieder und am 31. Dezember 2012
waren es bereits 151 zahlende Mitglieder.

    4.  Jahresbericht KML

Margrith Stähli liest den spannenden Jahresbericht vor.
Hier die wichtigsten Daten:

Am 11. April 2012 haben wir die erste GV abgehalten, welche von 7 Mitgliedern, den 3 Vorstandsmitgliedern und den beiden KMM Verwalterinnen besucht wurde.

Eine gute Fee konnten wir mit Herrn Gantner an Bord nehmen, welcher unseren grossen Materialpark immer in Schwung hält
und alles wieder reparieren kann.

Wir hatten je einen Stand am Dietiker- und Schlieremer-Markt, um unseren Verein und die Produkte des Krankenmobilienmagazins
dem Publikum vorzustellen.

Ende Oktober konnten wir das 100. Mitglied begrüssen.

Nun wurde noch je ein Blumenstrauss als Dankeschön an die beiden KMM Verwalterinnen und unseren Mechaniker überreicht.

Zum Schluss bedankt sich die Präsidentin beim Vorstand und dem KMM-Team für die gute Zusammenarbeit.

Der Jahresbericht wurde einstimmig und mit grossem Applaus verabschiedet.

    5. Jahresbericht KMM

Corinne Gilg gibt uns mit ihrem interessanten Jahresbericht einen guten Überblick über das Geschäftsjahr. Hier ihr Bericht:

Es wurden zwischen 60 und 70 Artikel vermietet. Pro Öffnungszeit kamen 1 bis 10 Kunden vorbei, was über 1`000 Bar-Kassenbewegungen ergibt. Ebenfalls werden 120 Mietrechnungen für länger dauernde Mieten erstellt und pro Monat etwa 4 Hauslieferungen gemacht.

Der Jahresbericht wurde einstimmig und mit grossem Applaus verabschiedet.


    6.  Jahresrechnung

Unser Kassier Alfred Rütti erläutert die Jahresrechnung. Aufgrund der guten Geschäftslage im KMM wurden Gegenstände im
Betrag von Fr. 17`233.50 ausgeliehen. Wir verzeichneten einen überraschenden Mitgliederzuwachs, was wiederum Fr. 5`350.00 in unsere Kasse brachte.

Somit stehen den Einnahmen von Fr. 40'869.40 Ausgaben von Fr. 32'394.98 gegenüber. Daraus ergibt sich ein Reingewinn
von Fr.
8`474.42. Somit betragen unsere Aktiven (inkl. Depotgelder) Fr. 37`302.96.

Da sich niemand zum Wort meldete, las Rita Stäbler den Revisorenbericht vor. Die Revisorinnen Patrizia Bleiker und Rita Stäbler verdanken darauf unserem Kassier Alfred Rütti die tadellose Buchführung, welche sie mit diversen Stichproben geprüft hatten. Sie empfahl der Versammlung die Rechnung anzunehmen.

Die Abnahme der Kasse erfolgte einstimmig und mit grossem Applaus.

    7.  Entlastung des Vorstands

Margrith Stähli dankt dem Kassier für die sauber geführte Buchhaltung und bittet die Anwesenden, den Vorstand zu entlasten.
Dem Vorstand wird einstimmig Decharge erteilt.

    8.  Festsetzung der Mitgliederbeiträge

Der Vorschlag des Vorstands, die Mitglieder- und Gönnerbeiträge bei Fr. 40.00 zu lassen wird einstimmig angenommen.

    9.  Budget

Alfred Rütti stellt das Budget für das Vereinsjahr 2013 vor.

Es wird erwünscht, dass die Jahresrechnung und das Budget an der Versammlung aufgelegt werden, damit man sich ein Bild
über die Finanzen machen kann.

Wir vom Vorstand haben ein ausgeglichenes Budget erarbeitet, das weder einen Gewinn noch einen Verlust vorsieht.
Es wird einstimmig angenommen.

  10.  Wahlen

Unser Vizepräsident Willi Karrer nimmt nun die Wahlen vor.

a)    der Präsidentin
Margrith Stähli stellt sich für dieses Amt nochmals zur Verfügung.
Sie wird einstimmig gewählt.

b)    des übrigen Vorstands
Willi Karrer, Arnold Frauenfelder und Alfred Rütti stellen sich zur Wiederwahl. Auch sie werden einstimmig gewählt.

c)     der Rechnungsrevisorinnen
Rita Stäbler und Patrizia Bleiker stellen sich zur Verfügung und werden einstimmig gewählt.

Trotz Bemühungen und Aufrufe konnten wir leider kein neues Vorstandsmitglied in unser Boot nehmen.


  11.  Anträge:

a)    des Vorstands:
Der Vorstand möchte den Status Gönner in die Statuten aufnehmen.
Die Gönner bezahlen wie die Mitglieder einen Jahresbeitrag und können nach einem Jahr Gegenstände aus dem KMM zu reduzierten Preisen beziehen, werden an die GV eingeladen, haben aber kein Stimm- und Wahlrecht und können nicht in den Vorstand gewählt werden.
Dazu wird das Wort ergriffen.
Die Abstimmung wird mit 11 zu 2 Stimmen angenommen. Somit werden die Statuten mit dem Zusatz Gönner ergänzt und mit dem nächsten Briefversand allen Mitgliedern und Gönnern zugeschickt.

b)    der Mitglieder:
Es liegen keine Anträge vor.

  12.  Verschiedenes

·         Arnold Frauenfelder richtet seinen Dank an die beiden Krankenmobilienverwalterinnen Corinne Gilg und Hedi Meyer, welche seit dem 28. Februar 2012 das KMM betreuen. Mit Corinne Gilg hat unser Verein eine engagierte Verwalterin für das KMM gefunden, welche sich dank der tatkräftigen Unterstützung durch die langjährige ehemalige KMM-Verwalterin Hedi Meyer rasch eingearbeitet hat.

·         Weil Hedi Meyer uns per Ende 2013 verlassen wird, suchen wir dringend eine Aushilfe für unsere Verwalterin.

·         Corinne stellt uns diverse nützliche Hilfsmittel vor, die uns im Alltag gute Dienste leisten können. Diese Hilfsmittel wird sie im KMM zum Verkauf anbieten. Die Preise werden noch bekannt gegeben.

·         Mitgliederwerbung:
Natürlich sind wir noch auf neue Mitglieder oder Gönner angewiesen, darum werden alle Angehörigen von neu eingetretenen Bewohnern der Altersheime von Dietikon und Schlieren mit Flyern auf uns aufmerksam gemacht.
Ebenfalls werden wir sie an folgenden Orten auflegen:

Flyer in Arztpraxen

Flyer an Stadtverwaltung zu Handen neuer Einwohner

Flyer in Kirchen, im Stadthaus und im Eingang des AGZ auflegen

Stand am Frühlingsmarkt, ev. mit Krebsliga zusammen

Öffnungszeiten laufend in der Limmattaler-Zeitung publizieren

Zum Schluss dankt Willi Karrer allen Vorstandsmitgliedern und dem KMM-Team recht herzlich. Ebenfalls geht ein
besonderer Dank an die reformierte Kirchgemeinde Dietikon, die uns das Lokal kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Ende der Sitzung: 20.30 Uhr

 

Wir beschliessen die Generalversammlung mit Kaffee und Kuchen.

 

Bergdietikon, 12. April 2013

 

Alfred Rütti, Protokollführer